Lade Inhalt...

Kurts Aufnahme in die Krokodilerbande - Eine Unterrichtsstunde zu Max von der Grüns Jugendbuch „Vorstadtkrokodile“

Unterrichtsentwurf 2004 5 Seiten

Didaktik - Deutsch - Pädagogik, Sprachwissenschaft

Leseprobe

1. Thema der Unterrichtseinheit Max von der Grüns Jugendbuch „Vorstadtkrokodile“

2. Thema der Unterrichtsstunde Kurts Aufnahme in die Krokodilerbande

3. Sachanalyse

Das Jugendbuch „Vorstadtkrokodile“ ist sowohl ein Bestseller als auch ein moderner Jugendroman. Es erhielt zahlreiche Preise und ist zudem in die Auswahlliste zum Deutschen Jugendbuchpreis aufgenommen worden.

Von der Grün verknüpft in seinem Roman zwei Handlungsstränge. Einerseits fungieren die Krokodiler als Detektive, die eine Serie von Einbrüchen aufklären. Andererseits wird auf die Problematik eingegangen, den querschnittsbehinderten Jungen Kurt in die Bande zu integrieren. Diese beiden Handlungsebenen werden bereits im Untertitel des Buches deutlich – „Eine Geschichte vom Aufpassen“. Die Krokodiler passen sowohl auf, um die Einbrecher dingfest zu machen, als auch auf Kurt, der mit seiner Behinderung so manche Alltagsprobleme zu lösen hat und hierbei auf die Unterstützung der Krokodiler angewiesen ist.

Beginn der Erzählung ist die Mutprobe des neuen Bandenmitgliedes Hannes, der – falls er die Mutprobe besteht – in die achtköpfige Krokodilerbande aufgenommen wird. Nach Bestehen der Mutprobe, bei der Hannes auf den First eines alten Fabrikgebäudes klettern muss, wäre Hannes im Anschluss daran jedoch beinahe abgestürzt und musste von der Feuerwehr gerettet werden. Das neue Bandenmitglied Hannes lernt durch Zufall den querschnittgelähmten Kurt kennen, der in seiner Nachbarschaft wohnt. Da Kurt ab und zu nachts nicht schlafen kann, beobachtet er mit Hilfe eines Feldstechers Einbrecher, die in der Papageiensiedlung ihr Unwesen treiben. Die beiden schließen Freundschaft und Hannes möchte, dass Kurt ebenfalls in die Bande aufgenommen wird. Dieser Vorschlag stößt bei den Krokodilern anfänglich jedoch auf Ablehnung. Eines Tages stoßen die Kinder auf dem Ziegeleigelände, welches ihr neues Lager beherbergt, auf die Beute aus den Einbrüchen und beschließen, die Diebe auf eigene Faust zu ermitteln. Hierbei stellen sie fest, dass Kurt durch seine Beobachtungsgabe und seine Intelligenz den Krokodilern ebenbürtig ist und nehmen ihn als Ehrenmitglied in ihre Bande auf. Die Bande löst den Fall gemeinsam, wird hierbei jedoch noch vor ein Problem gestellt, da der Bruder des Bandenmitgliedes Frank ein Mitglied der Diebesbande ist, was zu einem Gewissenskonflikt führt.

In dieser Unterrichtsstunde wird der querschnittgelähmte Kurt im Zentrum stehen. Zu Beginn der Unterrichtseinheit habe ich die Schüler und Schülerinnen, die einen Teil des Buches über die Ferien lesen sollten, in Form des so genannten Blitzlichtes nach ihrer Meinung bezüglich des Buches gefragt. Viele fanden das Buch nur phasenweise spannend und einige Schüler fanden eine Stelle gar „pervers“. Diese Meinung bezog sich auf jene Stelle des Buches, bei der die Krokodiler Kurt helfen mussten, als dieser auf dem Gelände der alten Ziegelei pinkeln muss.

Bereits dieses Beispiel zeigt, dass sich viele Schüler gar nicht der alltäglichen Probleme bewusst sind, mit denen sich behinderte Menschen im Alltag konfrontiert sehen.

4. Didaktische und methodische Analyse

Das Schulcurriculum sieht für die sechste Klasse das Lesen eines Jugendbuches vor. Nach Rücksprache mit der Fachlehrerin habe ich mich für das Buch „Vorstadtkrokodile“ von Max von der Grün entschieden. Diese Wahl hatte mehrere Gründe:

- Da in dieser Klasse die Jungs die Mehrheit der Klasse stellen, erhoffe ich, dass

diese Geschichte, da sie ja unter anderem eine Detektivgeschichte ist, spannend

sein wird. Bei den Schülerinnen und Schüler soll bereits in dieser Altersstufe Interesse für Literatur geweckt werden. Dies geschieht hier mit Hilfe einer, oberflächlich betrachtet, Detektivgeschichte. Da, wie oben bereits erwähnt, jedoch auch schwierigere Themen, wie der Umgang mit behinderten Kindern oder auch Gewissenskonflikte thematisiert werden, ist das Buch „Vorstadtkrokodile“ dazu geeignet, Kindern/Jugendlichen einen Zugang zu problematischen Themen zu verschaffen. Nicht zuletzt soll hier der Umgang mit Literatur eingeübt werden, um im weiteren Verlauf ihres literarischen Lebensweges komplexere Texte zu erfassen und die Schülerinnen und Schüler auf diffizile Erwachsenenliteratur vorzubereiten.

- Das Buch bietet dem Lehrer an vielen Stellen die Möglichkeit, die Schülerinnen und

Schüler zum Nachdenken anzuregen. Als Beispiel sei hier die schwierige

Alltagsbewältigung querschnittgelähmter Menschen genannt, sowie der Konflikt der

Krokodiler, als sie feststellen, dass der Bruder eines Bandenmitgliedes in die

Einbruchserie involviert ist. Vorbereitend erweisen sich diese Schwerpunkte insofern, als sich die Schülerinnen und Schüler mit Konflikten auseinander­setzen, die sie vermutlich in ihrem Alltagsleben nicht berühren. Sie lernen, vor welchen Schwierigkeiten behinderte Menschen stehen und können so nachvollziehen, dass diese auf Hilfe anderer Menschen angewiesen sind. Des Weiteren kommen sie in Berührung mit Gewissenskonflikten. Es wird exemplarisch gezeigt, wie man solche Dilemmata lösen kann. Dies wird auch im weiteren Leben der Schülerinnen und Schüler eine Rolle spielen, so dass sie hier eine Möglichkeit aufgezeigt bekommen, um sich aus solch einer scheinbar aussichtslosen Situation herauslösen und eine Entscheidung treffen zu können. Somit bietet sich die Lektüre „Vorstadtkrokodile“ an, sie in dieser Alterstufe zu bearbeiten, da die Themen exemplarisch aufbereitet sind und die Handlungsweisen der Figuren Vorbildcharakter haben, an denen sich die Schülerinnen und Schüler orientieren können.

Der Bildungsplan wünscht, dass „die Beschäftigung mit Texten […] besonders zur ganzheitlichen Persönlichkeitsbildung“ beiträgt (Bildungsplan S. 76). Die Schüler werden bei der Lektüre des Textes immer wieder dazu angeregt, sich in Personen und ihr Verhalten einzufühlen und werden sich dadurch zugleich ihrer Sozialisations­bedürfnisse bewusst. Die Schüler sollen sich in dieser Stunde mit der Situation des querschnittgelähmten Kurt auseinandersetzen und sollen „Verständnis und Toleranz“ entwickeln (Bildungsplan S. 76).

Des Weiteren sollen die Schüler dem Text gezielt Informationen entnehmen (Bildungsplan S. 80), die für Kurts Bandenaufnahme in die Gruppe genannt werden, beziehungsweise die Gegen­argumente.

Nach einem kurzen Stundeneinstieg soll recht schnell in den Text eingetaucht werden. Trotz der Tatsache, dass die Schüler das Buch bereits zu zwei Dritteln gelesen haben, soll der heute im Mittelpunkt stehende Text laut gelesen werden. Dies ist insofern wichtig, da einige Schüler nach wie vor Schwierigkeiten beim Lesen haben. Im Anschluss daran sollen die Schüler dem Text die wichtigsten Informationen entnehmen, was ja auch im künftigen Werdegang der Schüler von wichtiger Bedeutung ist. Nach einer Diskussion bezüglich der Thematik behinderter Menschen sollen die Schüler mittels des Schreibgespräches in Partnerarbeit einen Dialog entwickeln, in welchem das Pro und Contra der Aufnahme Kurts problematisiert wird. Die Ergebnisse der Schüler sollen abschließend dann auch paarweise vorgetragen werden. Hierbei werden die Schüler im Umgang des Textvortragens geschult.

[...]

Details

Seiten
5
Jahr
2004
ISBN (eBook)
9783640377886
Dateigröße
417 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v129528
Note
Schlagworte
Kurts Aufnahme Krokodilerbande Eine Unterrichtsstunde Grüns Jugendbuch

Autor

Zurück

Titel: Kurts Aufnahme in die Krokodilerbande - Eine Unterrichtsstunde zu Max von der Grüns Jugendbuch „Vorstadtkrokodile“