Lade Inhalt...

Der 'voseo' in Argentinien und Chile

Seminararbeit 2004 16 Seiten

Romanistik - Spanische Sprache, Literatur, Landeskunde

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Die Herkunft des voseo und der Wandel der Anwendung in Spanien

3. Der voseo in Amerika

4. Die Anwendung des voseo

5. Der argentinische voseo im Vergleich zum chilenischen voseo
5.1 Pronominales Paradigma
5.2 Verbales Paradigma

6. Der voseo und sein soziolinguistischer Status in Argentinien

7. Zusammenfassung

8. Bibliografie

*in der folgenden Arbeit als „Amerika“ bezeichnet

1. Einleitung

Der voseo und seine Anwendung in Lateinamerika ist ein Phänomen, unter dem man zunächst die Verwendung des Pronomens vos anstelle von versteht. Es handelt sich jedoch um eine komplexere, vielschichtigere Erscheinung. Die Verwendung des vos wirkt sich sowohl auf die anderen pronominalen Deklinationen als auch auf die Konjugation der Verben aus. Der voseo ist außerdem kein in ganz Amerika einheitlich verbreitetes Phänomen.

In dieser Hausarbeit wird auf die Herkunft, die Entwicklung und die Anwendung des voseo in Amerika, speziell in Argentinien und Chile eingegangen. Der argentinische voseo nimmt aufgrund seiner einheitlichen Anwendung und sozialen Akzeptanz im Land eine Sonderstellung ein und ist aufgrund der ausführlichen Studien, insbesondere von Fontanella de Weinberg,, am besten untersucht. Verschiedene Beispiele aus den letzten 20 Jahren werden ein aktuelles Bild über den heutigen Stand der Anwendung des voseo in Argentinien geben.

2. Die Herkunft des voseo und der Wandel der Anwendung in Spanien

Die Verwendung des Pronomens vos als Ansprache für eine Person findet ihren Ursprung im Lateinischen. Im 4. Jahrhundert unserer Zeitrechnung wird der römische Imperator als Einzelperson mit vos angesprochen (Carricaburo 1999:15) Dies könnte auf die Existenz von zwei Imperatoren im geteilten römischen Reich zurück zu führen sein, die beide durch die Verwendung des Pronomens vos in die Anrede mit einbezogen wurden oder auch seinen Ursprung im Machtgedanken des Imperators haben, der sich als Gottheit und Mensch in einem sah.

Nach dem Fall Roms, während des 6. und 7. Jahrhunderts erweitert sich der Gebrauch von vos auf bestimmte offizielle Autoritäten wie höhere Mitglieder des Militärs, der Polizei oder des Klerus. Hierdurch verliert das Pronomen seinen ursprünglichen pluralischen Sinn und kann sich nun auch auf nur eine Person beziehen. Im täglichen Sprachgebrauch wird die Person höherer Autorität mit vos angesprochen, während auf gleicher sozialer Ebene verwendet wird (Páez Urdaneta 1981:19, entnommen aus Carricaburo 1999:16)

Bis zum 14. Jh. bleibt eine familiäre, intime Anrede, während vos eher formale Anwendung findet (Paéz Urdaneta, 1981:39 ff., entnommen aus Carricaburo 1999:17). Im Zuge der Wandlung der spanischen Gesellschaft avanciert Vuestra Merced zur neuen respektvollen Anrede, bleibt informelle, intime Anrede innerhalb der gleichen Gruppe von Menschen, während vos für Mitglieder außerhalb dieser Gruppen verwendet wird. Neu ist, dass vos nun auch als Anrede eines Ranghöheren an einen Rangniederen existiert, um eine soziale Distanziertheit auszudrücken.

J. Pla Cárceles stellte in einer Studie (1923) über die Entwicklung der Anrede Vuestra Merced fest, dass schon im ersten Drittel des 16. Jh. das vosear einer Person in Zusammenhang mit dem Verb der zweiten Person Singular als sehr intime Anrede gesehen wurde, die sogar als Beleidigung gelten konnte. Gegenüber rangniederen Personen wurde ebenfalls vos verwendet, was sich im Verlauf des Jahrhunderts noch verstärkte (entnommen aus Carricaburo 1999:19).

1593 schrieb Lucas Gracián Dantisco in der Galateo español:

Quien llamase de vos a otro, no siendo muy más calificado, le meno s precia y hace ultraje en nombralle, pues se sabe que con semejantes palabras llaman a los peones y trabajadores.

(entnommen aus Carricaburo 1999:20)

Wenig später, im Jahre 1626 schreibt Gonzalo Correas in Arte grande de la lengua castellana:

De vos tratamos a los criados y vasallosEntre amigos, donde no hay gravedad ni cumplimientos, se tratan de vos

(entnommen aus Carricaburo 1999:20)

Die Beispiele zeigen die Veränderung der Anrede vos deutlich. Vos wird höchsten als intime Anrede zwischen Freunden respektiert, ansonsten werden rangniedere Personen, wie Arbeiter und Diener mit vos betitelt.

Im Wörterbuch der Real Academia aus dem Jahre 1739 findet man folgende Erklärung für das Pronomen vos:

- pronombre, lo mismo que vosotro s
- se usa también hablando con personas de gran Dignidad, como tratamiento de respeto
- se usa también como tratamiento que dan los superiores a los inferiores

(entnommen aus: Sønneland (2001):http://www.digbib.uio.no/roman/Art/Rf2001-13-2/1sonneland.pdf )

Hier werden beide Verwendungen, die des Ranghöheren an den Rangniederen und die respektvolle Anrede erwähnt. Vos als Ansprache für die Rangniederen wird immer häufiger verwendet, während die Verwendung im Sinne einer Respektsbekundung verloren ging.

Am Ende des 18. Jh. wird die Anrede vos eindeutig für die Dienerschaft verwendet, wie das folgende Zitat aus dem Jahre 1791 von Gregorio Garcés in „Fundamento del vigor y elegancia de la lengua castellana“, zeigt:

del pronombre vos no s servimos hablando con inferiores y de ordinario con alguna suerte de enojo

(Pla Cárceles, 1923, 246-247, entnommen aus Carricaburo 1999:21)

Während in Spanien das Pronomen vos verloren ging und ein Revival des als Ansprache an eine Einzelperson stattfand, vosotros sich als der entsprechende Plural durchsetzte, und sich usted bzw. ustedes als Vereinfachung von Vuestra Merced bzw. Vuestras Mercedes entwickelte, drang diese Entwicklung nicht bis ganz Amerika vor. Die Verwendung des Pronomens vos bestand dort in verschiedenen Regionen weiterhin.

3.Der voseo in Amerika

Mit der Landung der Spanier in Amerika (1492) kam die spanische Sprache mit dem voseo ins Land, die sich mit dem Beginn der Kolonisation (ca. 1560) verbreitete. Zu dieser Zeit existierten in Spanien drei Anredeformen, , vos und Vuestra Merced, mit als familiäre, intime Anrede, vos für eine vertrauliche Umgangsform innerhalb gleicher sozialer Klassen und für sozial nieder gestellte Personen, sowie Vuestra Merced, um Respekt auszudrücken.

Die Spanier, die im Laufe des 16.Jh. den neuen Kontinent bevölkerten, waren unterschiedlicher Herkunft, in ihrer Mehrzahl jedoch aus Andalusien. Ein hoher Anteil an Analphabetentum überwog, so dass sich die Entwicklung des voseo und anderer linguistischer Besonderheiten in Amerika aufgrund fehlender Dokumentation nicht so einfach verfolgen lässt. So kann man oft lediglich auf Briefwechsel, offizielle Dokumente oder die gaucheske Literatur zurückgreifen. Eine Untersuchung des mündlichen Ausdrucks fand auf keiner wissenschaftlichen Ebene statt, und der voseo in Amerika ist zunächst ein mündliches Phänomen gewesen (Fontanella de Weinberg 1968:176).

Sicher ist, dass die Indianer und Kreolen aufgrund ihres niederen sozialen Ranges in den Augen der Spanier mit vos angesprochen wurden (Cuervo 1948:184, entnommen aus Carricaburo 1999:22). Möglicherweise wurde diese Ansprache wider besseren Wissens von den Eingeborenen einfach übernommen und in späteren Mestizen- bzw. Kreolengenerationen auch untereinander verwendet, ohne einen sozialen Unterschied zu machen.. Es ist jedoch ebenso möglich, dass die Conquistadoren aufgrund ihrer auf der langen Überfahrt aufgebauten Vertrautheit untereinander die Anrede vos verwendeten, auch, um sich von der niederen Klasse abzuheben, der sie ja oftmals angehörten. Der Unterschied zwischen und vos wäre dann in Amerika eventuell nie relevant gewesen (Carricaburo 1999:23). Dies soll jedoch nicht bedeuten, dass der voseo als amerikanische Sprachvariante von spanischer Seite aus von vornherein akzeptiert wurde.

Die linguistischen Veränderungen der spanischen Sprache erreichte große Teile des amerikanischen Kontinents nicht. Die Kommunikation zwischen Spanien und Amerika fand über Mexikostadt oder Lima statt, den administrativen Zentren. Hier befanden sich auch die kulturellen und wissenschaftlichen Zentren, so wurden dort beispielsweise im 16. Jh. die ersten Universitäten gegründet. In Regionen wie die des Río de la Plata, die weit von diesen Zentren entfernt lagen, bemerkte man kaum etwas von diesem Einfluß (Penny 1993:19-20). Dort hatten die Menschen wenig Kontakt zu Europa, das Gebiet entwickelte sich sozial und kulturell sehr langsam. So erfuhr das Río de la Plata Gebiet mit Buenos Aires erst in der zweiten Hälfte des 18. Jh. einen Aufschwung, nach der Erlangem des Rechts auf freien Handel.

Als vos schon in Spanien keine Anwendung mehr fand, herrschten in Amerika weiterhin Mischformen vor, und diverse Schriftstücke zeigen, dass keine Klarheit besteht, in welchem Falle und in welchem vos verwendet wird. Bis zur Mitte des 19. Jh. und darüber hinaus findet man in familiären Briefen beide Pronomen, um die gleiche Person anzusprechen.

[...]

Details

Seiten
16
Jahr
2004
ISBN (eBook)
9783640404575
ISBN (Buch)
9783640404162
Dateigröße
507 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v128087
Institution / Hochschule
Humboldt-Universität zu Berlin – Romanistik
Note
1,3
Schlagworte
Argentinien Chile

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Der 'voseo' in Argentinien und Chile