Lade Inhalt...

Die aktuellen Probleme deutscher Verwaltungen bei der Umsetzung von Kundenorientierung

Hausarbeit 2008 8 Seiten

Organisation und Verwaltung - Sonstiges

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis:

1. Öffentliche Verwaltung und Kundenorientierung
1.1 Entwicklung in der Verwaltung
1.2 Aktuelle Ansätze von Kundenorientierung

2. Probleme der deutschen Verwaltung bei der Umsetzung der Kundenorientierung
2.1 Monopolstellungen
2.2 Reformen und Umstrukturierungen
2.3 Kompetenzmangel und Fortbildungsbedarf
2.4 Überholte Verwaltungsorganisation / Förderalismusreform

3. Fazit

Literaturnachweis / Internetquellen:

Abkürzungsverzeichnis:

1. Öffentliche Verwaltung und Kundenorientierung

1.1 Entwicklung in der Verwaltung

Die öffentliche Verwaltung in Deutschland war ursprünglich auf die Durchsetzung und Repräsentation der Staatsmacht ausgelegt. An der Spitze stand der Monarch, welcher die Direktiven bestimmte, ohne direkt auf Ansprüche und Bedürfnisse der Bevölkerung Bezug zu nehmen. Die öffentliche Verwaltung verstand sich als Obrigkeit gegenüber dem Bürger.

Dieses Selbstverständnis schwand zunehmend mit der Einführung moderner betriebs- und verwaltungswissenschaftlicher Methoden und Organisationsformen seit den 1940-1950er Jahren.

Nach dem zweiten Weltkrieg herrschte ein Minderangebot an Waren, welche bedingt durch diese Knappheit ihre Abnehmer fanden. Einige Jahre später, mit dem Einsetzen des wirtschaftlichen Wiederaufbaus und Aufschwungs, kehrte sich das Verhältnis um. Die Unternehmen sahen sich gezwungen, durch gezielte Marketingstrategien Kunden zu gewinnen und Marktpositionen zu halten. Da zwischen betriebswirtschaftlichen Aspekten und verwaltungswissenschaftlichen Erkenntnissen seit jeher Wechselwirkungen bestanden, war es nur eine Frage der Zeit, wann die Kundenorientierung Einzug in die öffentlichen Verwaltungen fand[1].

1.2 Aktuelle Ansätze von Kundenorientierung

Anfang der 1990er Jahre bemühte man sich mit der Einführung des New Public Managements mehr auf die Bürger einzugehen. Der Bürger wurde nicht mehr lediglich als „Störfaktor“ im täglichen Verwaltungshandeln gesehen, sondern zunehmend als Kunde und berechtigter Anspruchsinhaber.

Heute rückt die Kundenorientierung immer weiter in den Fokus des Verwaltungshandelns. Folgende Stichwörter sind im administrativen Jargon wahrlich keine Fremdwörter mehr (und sind nicht abschließend)[2]:

- Verwaltungsmarketing und E-Government
- Bürgerbefragungen
- Evaluationen
- Bürgerämter

[...]


[1] STIGLER, George J.: „Der Wirtschaftswissenschaftler und der Staat“, Zürich 1988

[2] Siehe: www.olev.de, Stichwort: Kundenorientierung, Zugriff: 13.11.2008, 19:25 Uhr

Details

Seiten
8
Jahr
2008
ISBN (eBook)
9783640258468
Dateigröße
626 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v121637
Institution / Hochschule
Universität Kassel
Note
2,0
Schlagworte
Kundenorientierung Verwaltungsreform Marketing
Zurück

Titel: Die aktuellen Probleme deutscher Verwaltungen bei der Umsetzung von Kundenorientierung