Lade Inhalt...

Inwieweit hat sich Tony Blair an die Ratschläge Machiavellis gehalten, als er im März 2003 die britischen Soldaten in den Krieg gegen den Irak entsendete?

Hausarbeit 2008 12 Seiten

Politik - Internationale Politik - Allgemeines und Theorien

Leseprobe

Inhaltverzeichnis

1. Einleitung

2. Niccolò Machiavelli: Il Principe
2.1. Machiavelli: biografischer Kontext
2.2. Il Principe: historischer Kontext
2.3. Eroberung fremder Länder, das Kriegswesen und das Ansehen

3. Tony Blair und der Irakkrieg
3.1. Tony Blair: biografischer Kontext
3.2. Irakkrieg: historischer Kontext
3.3. Anwendung der Ratschläge

4. Fazit und Schlussbemerkung

5. Bibliographie

1. Einleitung

Für Außenstehende - aber auch für sehr viele Briten - ist das größte Rätsel der Amtszeit des britischen Premier Tony Blair, weshalb er sich, und damit sein Land, ohne Not und gegen den Widerstand der eigenen Bevölkerung und Frankreich, Deutschland und Russland bedingungslos der von den USA angeführtenKoalition der Willigen[1]anschloss und britische Soldaten in den Irak entsendete. Denkbar sind machtpolitische (Einfluss auf die USA/UN/EU), humanitäre (Massenvernichtungswaffen, Regimewechsel), oder geostrategische (Einfluss in der Golfregion) Interessen die Tony Blair in seiner Entscheidung beeinflusst haben. Neben der Frage nach den Interessen ist aber auch die Vorgehensweise bei der Eroberung des Irak fragwürdig, denn fünf Jahre nach dem Einmarsch amerikanischer und britischer Soldaten ist das Land noch immer nicht stabilisiert. Täglich sterben Menschen bei Anschlägen oder Militäreinsätzen. Ausgehend von diesem Zustand versuche ich mit dieser Hausarbeit zu überprüfen, ob strategische Fehler des Premier die Lage im eroberten Irak zum Teil herbeigeführt haben und stütze mich auf die von Niccolò Machiavelli in seinemIl Principeformulierten Ratschlägen zur Eroberung fremder Länder, zum Kriegswesen und zum Ansehen. Ich behaupte, dass Tony Blair sich nicht bzw. nur teilweise an die Ratschläge gehalten hat und deshalb die Entsendung der britischen Soldaten in den Irak und die Stabilisierung des Irak bisher nicht gelingen konnte. Um diese These zu überprüfen, werde ich daher Machiavellis Ratschläge zur Eroberung und zum Kriegswesen auf das Verhalten und die Vorgehensweise Tony Blairs übertragen.

Zunächst werde ich im ersten Teil Niccolò Machiavelli und seinIl Principebiografisch und historisch einordnen und einen kurzen Überblick über Werk und Autor geben. Danach werde ich die Ratschläge mit Hilfe der ausgewählten Kapitel erarbeiten und zusammenfassen. Im zweiten Teil dieser Arbeit werde ich dann meinen Blick auf Tony Blair und dessen Beteiligung am Irakkrieg richten und die zuvor erarbeiteten Ratschläge auf Tony Blairs Entscheidungen und Vorgehen übertragen.

In einem abschließenden Fazit werde ich die durch den Vergleich gewonnenen Erkenntnisse zunächst zusammenfassen, einige Bedenken zum Vergleich selbst äußern und dann auf meine These zurückkommen.

2.Niccolò Machiavellis Il Principe

2.1. Machiavelli: biografischer Kontext

1469 als Sohn eines Juristen in Florenz geboren, bereitete sich Niccolò Machiavelli mithilfe einer humanistische Ausbildung auf eine Laufbahn im Dienst der Stadt Florenz vor.[2] 1498 wurde Machiavelli zum „Segretario della Repubblica“ gewählt und mit der Leitung der „Seconde Cancelleria“ beauftragt.[3] Mit der Wahl zum Kanzler der Militärbehörde im Jahr 1506 stand Machiavelli auf dem Höhepunkt seiner politischen Karriere bis 1512 die republikanische Regierung gestürzt, die 1494 durch den französischen König Karl VIII. vertriebene Familie Medici an die Macht zurückkehrte und Machiavelli aller seiner Ämter enthoben, eingesperrt, gefoltert und später im Rahmen einer allgemeinen Amnestie freigelassen wurde.[4] Erst 1525 wurde Machiavelli wieder für die Wahl zu allen Ämtern zugelassen und ein Jahr später erst zum Mitglied und dann zum Kanzler der städtischen Verteidigungsbehörde gewählt bis er 1527 infolge der Niederlage Florenz’ gegen Karl V. als Anhänger der Medici ein weiteres Mal seiner Ämter enthoben wurde und schließlich 1528 in Florenz starb.[5]

2.2.Il Principe: historischer Kontext

In einer Epoche revolutionärer Umbrüche (Luthers Reformation, Kolumbus Entdeckung Amerikas, Kopernikus Theorie der Bewegung der Planeten um die Sonne) befindet sich Italien Anfang des 16. Jahrhunderts in einem desolaten Zustand: Es gab keine Zentralmacht mehr, Rom war zerstört und geplündert und die Bevölkerung wandte sich zunehmend vom Christentum ab. Niccolò Machiavellis Wirken fällt in diese Zeit und er schreibt 1513 unter dem Einfluss der vorherrschenden Umstände sein wohl bedeutendstes und bis heute umstrittenes WerkIl Principe. DerPrincipewurde erst nach seinem Tod im Jahr 1532 veröffentlicht, mit ausdrücklicher Genehmigung Papst Clemens VII. in der Druckerei des Vatikans gedruckt und 1557 unter Papst Paul IV. auf Drängen der Jesuiten auf den Index der verbotenen Bücher gesetzt.[6]

2.3. Eroberung fremder Länder, das Kriegswesen und das Ansehen

In den ersten 11 Kapiteln desPrincipebeschäftigt sich Machiavelli zunächst mit den Formen (Fürstenherrschaft vs. Republiken [Kapitel 1]) und dem Erwerb von Herrschaft (durch Erbe [Kapitel 2], Gewalt und Verbrechen [Kapitel 3—8], Gunst des Volkes [Kapitel 9] oder Religion [Kapitel 11]), beschreibt dann in Kapitel 12 und 13 die 3 Heeresarten (Söldner, Hilfstruppen und eigenes Herr) und widmet sich in Kapitel 14 den Fragen zum Kriegswesen. Wie sich ein Fürst verhalten soll, wenn er die Macht erlangt hat, welche konkreten Bedingungen für den Machterhalt nötig sind und was ein Fürst tun muss um zu guten Ansehen beim Volk zu gelangen beschreibt Machiavelli in Kapitel 15 bis 23.

[...]


[1] CNN.com:Bush: Joining ‘coalition of willing‘. 20.11.2002, http://edition.cnn.com/2002/WORLD/europe/11/20/prague.bush.nato/ (eingesehen am 10.01.2008)

[2] Werle, Josef M. (Hg.):Machiavelli für Zeitgenossen.S. 499, Wilhelm Goldmann Verlag, München 2003

[3] Ebd. S. 501

[4] Ebd. S. 503

[5] Ebd. S. 504

[6] Ebd. S. 504

Details

Seiten
12
Jahr
2008
ISBN (eBook)
9783640201471
ISBN (Buch)
9783640207466
Dateigröße
590 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v117932
Institution / Hochschule
Freie Universität Berlin – Otto-Suhr-Institut
Note
2,0
Schlagworte
Inwieweit Tony Blair Ratschläge Machiavellis März Soldaten Krieg Irak Proseminar Begründung Politikwissenschaften Machiavellismus Politik

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Inwieweit hat sich Tony Blair an die Ratschläge Machiavellis gehalten, als er im März 2003 die britischen Soldaten in den Krieg gegen den Irak entsendete?