Lade Inhalt...

Theorien und Modelle der BWL - Transaktionskostenansatz, Koordination, Markttransaktion, ressourcenorientierter Ansatz

Hausarbeit 2008 10 Seiten

BWL - Allgemeines

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einführung

2. Bitte zeigen Sie unter Zuhilfenahme des Transaktionskostenansatzes anhand zweier konkreter Beispiele aus dem Aufgabenfeld Ihrer „Heimatbehörde“ auf, ob und inwieweit hier die interne Koordination mittels Hierarchie der Markttransaktion überlegen ist. Begründen Sie bitte die von Ihnen hierzu ausgewählten Bewertungsfaktoren! Können Sie sich eine effektivere und/oder effizientere Aufgabenerledigung vorstellen und wenn ja, in welcher Form muss diese vor dem Hintergrund der Transaktionskosten stattfinden?
2.1 Koordinationskosten / Transaktionskosten
2.2 Transaktionskostenansatz
2.3 Beispiele aus der Polizeibehörde

3. Wenn Sie den Fokus auf den sog. ressourcenorientierten Ansatz richten: Bitte zeigen Sie anhand Ihrer „Heimatbehörde“ (bzw. Ihrer Arbeit gebenden Organisation) auf, über welche Ressourcen diese verfügt. Geben Sie hierzu bitte jeweils Beispiele! Gehen Sie bitte auch darauf ein, inwieweit Ihre Organisation gegenüber anderen Behörden oder (privatwirtschaftlichen) Institutionen über einzigartige Merkmale verfügt!
3.1 Ressourcen
3.2 Ressourcenorientierter Ansatz
3.3 Beispiele aus der Polizeibehörde

4 Fazit

5 Quellenverzeichnis

1 Einführung

In der ersten Aufgabe werden der Transaktionskostenansatz erläutert und zwei Beispiele aus der Hessischen Polizei (der Verfasser ist beim 12. Polizeirevier in Frankfurt am Main tätig) dargestellt und erklärt, ob und inwiefern die interne Koordination mittels Hierarchie der Markttransaktion überlegen ist.

Die zweite Aufgabe befasst sich mit dem ressourcenorientierten Ansatz. Es wird aufgezeigt, über welche verschiedenen Ressourcen die Hessische Polizei verfügt. Die Einzigartigkeit der Ressourcen der Polizei ergibt sich häufig schon aus der hoheitlichen Aufgabe der Behörde. Da in vielen Bereichen nur die Polizei tätig werden darf, ist ein Vergleich mit einer anderen Institution oder Unternehmung an dieser Stelle schlecht möglich.

2. Bitte zeigen Sie unter Zuhilfenahme des Transaktionskostenansatzes anhand zweier konkreter Beispiele aus dem Aufgabenfeld Ihrer „Heimatbehörde“ auf, ob und inwieweit hier die interne Koordination mittels Hierarchie der Markttransaktion überlegen ist. Begründen Sie bitte die von Ihnen hierzu ausgewählten Bewertungsfaktoren! Können Sie sich eine effektivere und/oder effizientere Aufgabenerledigung vorstellen und wenn ja, in welcher Form muss diese vor dem Hintergrund der Transaktionskosten stattfinden?

2.1 Koordinationskosten / Transaktionskosten

Definition der Koordinationskosten:

„Der in der Praxis oft unterschätzte Aufwand der Abstimmung und Steuerung arbeitsteiliger Prozesse, einschließlich der Kosten unterbliebener Koordination und damit der unproduktiven Arbeit, vermehrter Fehler usw. Moderne Steuerungsinstrumente versuchen, diesen Aufwand z.B. durch vermehrte Globalsteuerung (Zielvereinbarungen, Budgetierung usw.) zu verringern. Die Abwägung zwischen Koordinations- und Transaktionskosten ist wichtig für die Frage der Privatisierung.“[1]

Definition der Transaktionskosten:

„Marktbenutzungskosten die bei Beschaffung von Gütern und Dienstleistungen über den Markt entstehen, weil reale Austauschprozesse bei unvollkommener Information und auf unvollkommenen Märkten stattfinden: Such- und Informationskosten, Verhandlungs- und Entscheidungskosten, Kontrollkosten und Kosten der Durchsetzung (einschließlich der Kosten bei Insolvenz des Vertragspartners). Wichtig für die Prüfung der Privatisierung, insbesondere Outsourcing, im Vergleich zu - internen - Koordinationskosten.“[2]

Unter einer Transaktion wird der Leistungsaustausch zwischen zwei Institutionen verstanden. Zu den Transaktionskosten zählen:

- Vertragsanbahnungskosten wie Such- und Informationskosten
- Vertragsgestaltungskosten
- Verhandlungs- und Entscheidungskosten
- Kosten der Vertragsüberwachung und Vertragsanpassung
- Kosten der Durchsetzung von Leistungsverpflichtungen
- Kosten bei Insolvenz des Vertragspartners

2.2 Transaktionskostenansatz

„Der Transaktionskostenansatz befasst sich mit der Frage, warum neben Märkten überhaupt andere Institutionen zur Koordination von Transaktionen existieren, und wie eine Institution effizient arbeiten kann, d. h. wie die transaktionskostengünstigste Abwicklung einer Transaktion garantiert werden kann.“[3]

Transaktionen werden entweder über den Markt abgewickelt oder in einer Institution (Behörde, Unternehmung) organisiert, je nachdem, welche Koordinationsform die geringeren Kosten verursacht. „Die Effizienz ist das zentrale Element, welches die Abwicklung von Transaktionen und damit die Existenz von Organisationen bestimmt.“[4]

[...]


[1] Online-Verwaltungslexikon: URL: http://www.olev.de/, „Koordinationskosten“; Download vom 18.02.2008.

[2] Online-Verwaltungslexikon: URL: http://www.olev.de/t/transaktionskost.htm; Download vom 18.02.2008.

[3] Beck, Petra: Qualitätsmanagement und Transaktionskostenansatz; 1. Aufl., Wiesbaden 1997, S. 12.

[4] Vosberg, Dana: Der Markt für Personaldienstleistungen; 1. Aufl., Wiesbaden 2003, S. 58.

Details

Seiten
10
Jahr
2008
ISBN (eBook)
9783640124367
Dateigröße
384 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v112789
Institution / Hochschule
Universität Kassel
Note
1,7
Schlagworte
Theorien Modelle Transaktionskostenansatz Koordination Markttransaktion Ansatz MPA-Studiengang

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Theorien und Modelle der BWL - Transaktionskostenansatz, Koordination, Markttransaktion, ressourcenorientierter Ansatz