Lade Inhalt...

Der slowenische Weinbau - Sitten und Bräuche

Seminararbeit 2007 23 Seiten

Kulturwissenschaften - Osteuropa

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Slowenische Weinbaugebiete
1.1 Primorje (Küstengebiet)
1.2 Posavje (Savegebiet)
1.3 Podravje (Draugebiet)

2 Weinsorten
2.1 Rotweine
2.1.1 Weinregion Primorska
2.1.2 Weinregion Posavje
2.1.3 Weinregion Podravje
2.2 Weißweine
2.2.1 Weinregion Primorska
2.2.2 Weinregion Posavje
2.2.3 Weinregion Podravje
2.3 Gattungsweine
2.3.1 Weinregion Primorska
2.3.2 Weinregion Posavje
2.3.3 Weinregion Podravje

3 Weintradition
3.1 Weinlese
3.2 Die Schutzpatronen des Weines
3.2.1 Heiliger Martin
3.2.2 Heiliger Cyriak
3.2.3 Heiliger Urban
3.2.4 Heiliger Ulrich
3.3 Weinfeste bzw. Bräuche
3.3.1 Martini-Fest (martinovanje)
3.3.2 Aufstellung des Klapotez (postavitev klopotca)
3.3.3 Weintaufe (krst mošta)
3.3.4 Weinsegnung (blagoslovitev vina)
3.3.5 Weinbewertung (ocenjevanje vina)
3.3.6 Weinverkostung (pokušnja vina)

4 Weinwörterbuch – vinski slovar

5 Literaturverzeichnis

1 Slowenische Weinbaugebiete

Die Weinbaufläche in Slowenien beträgt ca. 24.568 Hektar, das von rund 40.000 Weinbauern bearbeitet wird. Neben den Eigenbedarf werden ungefähr 1 Million Hektoliter für den Verkauf produziert, wobei auf jeden slowenischen Staatsbürger ein Jahresverbrauch von ca. 40 Liter Wein beläuft.

Slowenien ist in drei Weinbauregionen mit vierzehn Weinbaugebieten und unterschiedlichen Rebsorten eingeteilt, wobei neben den bekannten und renommierten auch sog. weniger bekannte, autochthone Rebsorten gezüchtet werden wie z.B. Furlanski Tokaj, Rebula, Malvazija, Laški Rizling, Šipon, Ranina, Refošk bzw. Teran etc.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: Weinbaugebiete[1]

1.1 Primorje (Küstengebiet)

Schon im Zeitalter der Antike wurde bei Plinius der Ältere eine Erwähnung des

„edlen Weines“ von den Hügeln neben der Festung Pucinum gefunden, der höchstwahrscheinlich der Vorgänger der Refošk -Traubensorte war. Zahlreiche Dokumente aus dem Mittelalter bezeugen, dass in der Umgebung von Triest bis zum Gebiet Goriška Brda Wein erzeugt und auch verkauft wurde.

Sogar Valvasor lobte in seinem Werk „ Die Ehre des Herzogthums Krain“ (1689) den Weinbau und Weinwirtschaft im Küstengebiet. Im Jahre 1869 wurde in Gorica (Görtz) die erste slowenische landwirtschaftliche Schule gegründet.

Heute hat man erkannt, dass die Anlehnung an traditionelle Methoden der Traubenproduktion und der Traubenverarbeitung den Charakter und die Originalität von dieser Region erhalten können, wobei den autochthonen Sorten wie z.B. Refošk od. Teran, Rebula, Pikolit, Malvazija etc. besondere Aufmerksamkeit gewidmet wird.

Weinbaugebiete (ca. 7.055 ha):

- Goriška Brda (ca. 1.980 ha)
- Vipavska Dolina (ca. 2.100 ha)
- Kras (ca. 575 ha)
- Koper (ca. 2.400 ha)

1.2 Posavje (Savegebiet)

In dieser Region werden nur Weißweine angebaut, wobei der bekannteste ein Rosé, ein gelblich rotbrauner Verschnitt aus verschiedenen Sorten, und weit über seine geographischen Grenzen hinaus ein Begriff ist; Cvišek genannt!

Weinbaugebiete (ca. 7.700 ha):

- Dolenjska (ca. 4.870 ha)
- Bela Krajina (ca. 1.130 ha)
- Bizeljsko-Sremic (ca. 1.700 ha)

1.3 Podravje (Draugebiet)

Das Draugebiet zeichnet sich vor allem für seine Spitzen-Weißweine aus wie z.B.

Laški- od. Renski Rizling!

Die Städte Maribor (Marburg), Ptuj (Pettau), Radgona und Slovenska Bistrica waren für den Weinhandel schon immer von großer Bedeutung, wobei man im Jahre 1852 in Radgona mit der Herstellung von Schaumwein begann (z.B. Zlata Radgonska Penina).

In Ptuj befindet sich das älteste Archiv und beherbergt Weine seit 1917 und in Maribor wurde von Erzherzog Johann die „Steiermärkische Landes-, Obst- u. Weinbauschule“ eröffnet.

Ab dem Beginn des 19. Jahrhunderts bis zum ersten Weltkrieg wurde der Weinbau modernisiert und es kamen neue Traubensorten wie z.B. Sauvignon Blanc hinzu, die nun schon eine fast 200 Jahre lange Tradition hat.

Zwischen den beiden Weltkriegen fügten viele Weinhändler dem steirischen Weinbau großen Schaden zu, da sie billige Südweine mit steirischen Qualitätsweinen verschnitten.

Nach 1945 wurde die Weinwirtschaft durch Winzergenossenschaften und Kellereien dominiert, jedoch in den 80er Jahren begannen die Weingüter sich selbst zu vermarkten.

Weinbaugebiete (ca. 9.813 ha):

- Šmarje-Virštajn (ca. 1.508 ha)
- Haloze (ca. 1.502 ha)
- Ptuj-Srednje Slovenske Gorice (ca. 735 ha)
- Ljutomer-Ormož (ca. 1.085 ha)
- Maribor (ca. 1.830 ha)
- Radgona-Kapela (ca. 843 ha)
- Lendavske Gorice- Goricko (ca. 1.410 ha)

2 Weinsorten

Weine aus eigener Traubensorte tragen grundsätzlich den Namen dieser Sorte, während Weine aus mehreren verschiedenen Traubensorten (sog. Gattungsweine) gewöhnlich mit den Namen des Weinbaugebietes bezeichnet werden.

Die Weine werden sowohl in Qualität (z.B. Tisch-, Qualitäts-, od. Spitzenwein) als auch Geschmacksempfinden bzgl. Zuckergehalt (z.B. trocken od. halbsüß) unterschieden und es gibt auch eine große Auswahl an Schaumweinen sowohl von weißen als auch roten Trauben.

2.1 Rotweine

2.1.1 Weinregion Primorska

- Refošk
- Teran
- Merlot
- Teranton
- Modri Pinot (Blauburgunder)
- Cabernet Franc
- Cabernet Sauvignon
- Barbera

2.1.2 Weinregion Posavje

- Modri Pinot (Blauburgunder)
- Modra Portugalka (Blauer Portugieser)
- Modra Frankinja/Frankovka
- Žametovka
- Šentlovrenka
- Rdeca Kraljevina

2.1.3 Weinregion Podravje

- Modri Pinot (Blauburgunder)
- Modra Frankinja/Frankovka
- Zweigelt

2.2 Weißweine

2.2.1 Weinregion Primorska

- Beli Pinot (Weißburgunder)
- Sivi Pinot (Grauburgunder)
- Sauvignon
- Malvazija
- Chardonnay
- Rebula
- Pinela
- Laški Rizling (Welschriesling)
- Tokaj
- Zelen
- Klarnica
- Verduc
- Pikolit

2.2.2 Weinregion Posavje

- Beli Pinot (Weißburgunder)
- Chardonnay
- Sauvignon
- Laški rizling (Welschriesling)
- Zeleni Silvanec
- Rizvanec
- Rumeni Plavec

2.2.3 Weinregion Podravje

- Laški Rizling (Welschriesling)
- Renski Rizling (Rheinriesling)
- Šipon
- Chardonnay
- Beli Pinot (Weißburgunder)
- Sivi Pinot (Grauburgunder)
- Muškat Otonel (Muskateller)
- Rumeni Muškat (Gelber Muskateller)
- Traminec (Traminer)
- Zeleni Silvanec
- Radgonska Ranina
- Kerner
- Rizvanec

2.3 Gattungsweine

2.3.1 Weinregion Primorska

- Vipavec
- Koprcan
- Kraševec
- Vrtovcan
- Vandrijan

2.3.2 Weinregion Posavje

- Cvicek
- Bizeljcan (weißer u. roter)
- Sremican
- Belokranjec
- Metliška Šrnina

[...]


[1] www.slowenien-weine.de

Details

Seiten
23
Jahr
2007
ISBN (Buch)
9783640171644
Dateigröße
512 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v111329
Institution / Hochschule
Karl-Franzens-Universität Graz
Note
1,0
Schlagworte
Weinbau Sitten Bräuche Slowenien

Autor

Zurück

Titel: Der slowenische Weinbau - Sitten und Bräuche