Lade Inhalt...

Charles Sanders Peirce: "Deduktion, Induktion und Hypothese"

Referat (Handout) 2005 12 Seiten

Philosophie - Theoretische (Erkenntnis, Wissenschaft, Logik, Sprache)

Leseprobe

Charles Sanders Peirce: „Deduktion, Induktion und Hypothese“

Vorbemerkungen:

- Der Aufsatz „Deduktion, Induktion und Hypothese“ („Deduction, Induction, and Hypothesis“) erschien erstmals in Popular Science Monthly [13 (August 1878), S. 470-482].
- Unter dem Gesamttitel bzw. dem Oberthema „Illustrations of the Logic of Science“ erschienen dort auch die Aufsätze „Die Festigung der Überzeugung“ („The Fixation of Belief“), „Wie wir Ideen klar machen“ („How to Make Our Ideas Clear“), „Die Lehre vom Zufall“ („The Doctrine of Chances“), „Die Wahrscheinlichkeit der Induktion“ („The Probability of Induction“) und „Die Ordnung der Natur“ („The Order of Nature“).
- Im Aufsatz „Deduktion, Induktion und Hypothese“, der in fünf Abschnitte unterteilt ist, betrachtet Peirce die beiden Schlussmodi Deduktion und Induktion und den von ihm eingeführten dritten möglichen Modus der Hypothese, der auch als Abduktion bezeichnet wird.
- Die Etablierung dieses Fachbegriffs ist vor allem für die Logik der Wissenschaft bedeutend.

Abschnitt I:

- Peirce sagt zunächst, dass es die Hauptaufgabe des Logikers ist, Argumente zu klassifizieren, denn jede Untersuchung hängt von der Klassifikation ab.
- Die Klassen der Logiker sind „gewisse typische Formen“, die als Syllogismen bezeichnet werden. (Syllogismus = „Zusammensetzung“ oder auch „Vernunftschluss“ / bezeichnet wird damit die Verknüpfung zweier Urteile zu einem dritten)
- Einer der bekanntesten ist der Syllogismus Barbara:

(1) Alle Menschen sind sterblich. (Prämisse)
(2) Sokrates ist ein Mensch. (Prämisse)
(3) also: Sokrates ist sterblich. (Konklusion)

- „Mensch“ ist in diesem Syllogismus der Mittelbegriff, der in der Konklusion herausfällt.
- Peirce meint nun, dass jede Folgerung „in irgendeiner Weise“ auf den Syllogismus Barbara zurückgeführt werden kann (was aber nicht bedeutet, dass er auch die geeignetste Form ist, jede Art von Folgerung darzustellen).
- Um die unterschiedlichen Eigenschaften verschiedener Folgerungen aufzuzeigen, muss jede in verschiedener und ihr eigener Form dargelegt werden.
- Barbara ist ein Beispiel für deduktives Schließen. Hier wird eine Regel auf einen Fall angewendet, so dass in der Konklusion ein Ergebnis festgestellt wird.
- Jede Deduktion hat diese Eigenschaft: Sie ist nur die Anwendung allgemeiner Regeln auf besondere Fälle.
- Die Induktion dagegen ist die Folgerung einer Regel aus einem Fall und einem Ergebnis. Sie ist die Umkehrung des deduktiven Syllogismus.
- Die Induktion ist aber nicht die einzige Möglichkeit einen deduktiven Schluss umzukehren, um eine synthetische Folgerung zu erzeugen. Es gibt als dritte mögliche Art der Folgerung noch die Hypothese (bzw. die Abduktion).
- „Angenommen, ich betrete einen Raum und finde darin eine Anzahl Säcke, die verschiedene Arten Bohnen enthalten. Auf dem Tisch liegt eine Handvoll weißer Bohnen. Nach einigem Suchen finde ich einen Sack, der nur weiße Bohnen enthält. Ich folgere sofort als wahrscheinlich – oder als annehmbare Vermutung, daß diese Handvoll diesem Sack entnommen wurde.“ (PEIRCE 1965: 129) → Diese Art der Folgerung nennt man eine Hypothese machen.
- Eine Hypothese ist also die Folgerung eines Falles aus einer Regel und einem Ergebnis.
- Zusammengefasst ergibt sich (vgl. dazu auch FOLIE 1):

Deduktion: die Anwendung allgemeiner Regeln auf besondere Fälle

(„Herabführung“ / die Herleitung bzw. Ableitung des Besonderen und Einzelnen von einem Allgemeinen, die Erkenntnis eines konkreten Falles mittels eines allgemeinen Gesetzes)

Induktion: die Folgerung der Regel aus Fall und Ergebnis

(„Hineinführung“ / die wissenschaftliche Methode, die von besonderen einzelnen Fällen auf den allgemeinen Fall, auf eine Gesetzmäßigkeit schließt)

Hypothese (= Abduktion): die Folgerung eines Falles aus einer Regel und einem Ergebnis

(„Wegführung“ / Wahrscheinlichkeitsschluss / Schluss von etwas, das als Resultat einer Regel aufgefasst wird, und dieser Regel darauf, dass ein Anwendungsfall dieser Regel vorlag)

[...]

Details

Seiten
12
Jahr
2005
ISBN (eBook)
9783640081394
Dateigröße
494 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v109961
Institution / Hochschule
Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
Note
sehr gut

Autor

Zurück

Titel: Charles Sanders Peirce: "Deduktion, Induktion und Hypothese"