Lade Inhalt...

Alternative Energien unter der Lupe

Referat / Aufsatz (Schule) 2003 11 Seiten

Geowissenschaften / Geographie - Geographie als Schulfach

Leseprobe

Übersicht

Einleitung

Alternative Energien unter der Lupe
Windenergie
Solarenergie
Wärmeenergie
Wasserenergie
Bioenergie

Text- und Bildquellen

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Einleitung

Alternative Energien – von was ist eigentlich die Rede?

Nun, alternative Energien sind zwar in unserem Sprachgebrauch schon fest eingebürgert, allerdings sollte man sich schon einmal Gedanken machen, wovon eigentlich die Rede ist. Wenn man das Wort „alternative Energien“ genau nimmt, müsste jede Energie eine Alternative zu einer anderen Energie sein.

Offensichtlich ist das aber nicht der Fall. Was man heutzutage als „alternative“ Energie bezeichnet, wird sofort mit Eigenschaften wie umweltschonend, modern und teuer verbunden. Wenn man Leute auf der Straße fragen würde, was sie sich unter alternativer Energie vorstellen, wären Antworten wie Solar-, Wind- oder Wasserenergie mit Sicherheit dominierend.

Verständlich – denn diese Energieformen sind unter den „alternativen“ Energien am meisten vertreten. Dass es neben diesen Formen noch Bioenergie oder Wärmeenergie gibt, dürfte eher weniger bekannt sein. Das liegt daran, dass es diese Art von Energien nur bedingt gibt. Bioenergie, die aus Gülle oder biologischen Abfällen gewonnen wird, ist größtenteils in der Landwirtschaft, nicht aber in normalen Haushalten anzutreffen. Bei der Wärmeenergie ist es so, dass sich diese Energieform erst im Reifestadium befindet und daher viel zu teuer für private Haushalte ist. Wo wir gerade bei den Preisen sind – die Preise sind der Hauptgrund, warum die alternativen Energien nur etwa 5 % des gesamten Energiebedarfs in Deutschland decken.

Privathaushalte, die sich Solaranlagen anschaffen, werden vom Staat großzügig unterstützt. Da sich eine solche Anlage aber erst nach 5-10 Jahren Nutzung rentiert, verwerfen die allermeisten Hausbesitzer diesen Gedanken, bevor sie sich überhaupt richtig damit beschäftigt haben. Da wird lieber der günstige Strom aus der Steckdose benutzt – ob dieser nun von gefährlichen Kernkraft- oder umweltverschmutzenden Kohlekraftwerken stammt, ist den meisten egal. Überhaupt spielt die Umwelt bei der Mehrheiten aller Deutschen eine zweitrangige Rolle.

Welches Potential steckt nun aber in Solarenergie ? Oder in den immerfort fließenden Flüssen ? Man könnte die ganze Welt damit versorgen ... warum das nicht der Fall ist und noch viel mehr wird in diesem Referat erörtert.

Alternative Energien unter der Lupe

Windenergie

Windenergie ist ein unerschöpflicher Energieträger, der vor allem im ländlichen Raum nutzbar gemacht wird. Die Gefahren, die z.B. bei Kernenergie bestehen, fallen bei der Nutzung von Windenergie weg. Auch muss nie ein Krieg um die Versorgungssicherheit dieser Energiequelle geführt werden, da diese jedem zur freien Verfügung steht. Die Windkraft steht sogar im Winter zu 2/3 zur Verfügung. Eine Windkraftanlage hat eine Lebensdauer von etwa 25 Jahren und bietet bei den heutigen Sicherheitsstandards und der weit fortgeschrittenen Technik eine sichere und hocheffiziente Möglichkeit zur Energiegewinnung.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Allerdings wäre ohne die Unterstützung des Staates und den Stromkonzernen, die nach dem Stromeinspeisungsgesetz dazu

verpflichtet sind, 9 Cent pro kWh an die Betreiber solcher Anlagen zu zahlen, ein solch immenser Zuwachs an Windkraftanlagen nicht möglich. Die Energieausbeute hängt von dem verwendeten Generator ab. Der größte derzeit entwickelte Generator bringt eine Leistung von 4,5 MW.

Eine solche Hightech-Anlage kann je

nach Standort 9 – 15 Millionen kWh im Jahr produzieren. Das bedeutet die Versorgung von 4000 bis 6000 Vier-Personen-Haushalten jährlich !

Der Betrieb einer Windkraftanlage wird allerdings erst ab einer durchschnittlichen Windgeschwindigkeit von mehr als 4 m/s wirtschaftlich. Da die Energieausbeute einer Windkraftanlage der 3. Potenz der Windgeschwindigkeit entspricht und die Betreiber stets daran interessiert, möglichst große Gewinne zu erwirtschaften, liegen sog.

„Offshore“ – Windparks voll im Trend. Offshore - Windparks sind Windparks wie man sie von Windparks auf dem Land her kennt, nur dass Sie auf dem Meer bzw.

dessen Grund errichtet sind. Mit dem heutigen Stand der Technik ist es sogar möglich, Anlagen mit einem Fundament noch bis zu 15 m unterhalb des Wasserspiegels zu errichten. Da auf dem Meer wesentlich stärkere Winde wehen wie auf Land, ist die Wirtschaftlichkeit solcher Windparks auf dem Wasser sehr hoch.

In Deutschland werden Windkraftanlagen vor allem im Bereich der Nord- und Ostsee eingesetzt. Vereinzelt findet man auch Windanlagen im Ruhrgebiet, Thüringen, Sachsen und an den Alpenrändern.

Die Nutzung bringt neben dem großen Gewinn für die Betreiber auch viele neue Arbeitsplätze in der Entwicklung, beim Bau und der Wartung solcher Windkraftanlagen.

Solarenergie

Solarenergie lässt sich in 2 große Bereiche aufteilen:

Die thermischen Solaranlagen und die photovoltaik-Anlagen.

Die thermischen Solaranlagen werden zur Warmwasseraufbereitung, zur Heizung und zur Schwimmbadwassererwärmung genutzt. Eine thermische Solaranlage besteht aus einem Metallrohr, das mit einer speziellen, schwarzen Farbe lackiert ist. Schwarz ist ja bekanntlich die Farbe, die die Sonnenstrahlen am besten absorbiert. Dieses Metallrohr ist nun ein paar Mal hin- und hergeschwungen, um eine möglichst große Oberfläche auf einem möglichst kleinen Platz zu bekommen. Um noch mehr von der Sonnenenergie aufzunehmen, befindet sich diese Rohrschlange hinter einem Glas. Diese Konstruktion ruft den sog. Treibhauseffekt hervor. Damit können Sonnenstrahlen zwar durch das Glas zum Rohr hin gelangen aber nicht mehr aus dem Glaskasten herauskommen. Wenn die Sonne nun scheint, erhitzt sich dieses Metallrohr sehr schnell. Dieses heiße Metallrohr wird nun in einen Wasserkessel geleitet, wo es das dort befindliche Wasser erwärmt.

Das ist selbstverständlich nur eine vereinfachte Darstellung. Man kann allerdings deutlich erkennen, welches Potential in der Sonnenenergie steckt. Ein schlichtes Metallrohr, das sich durch Sonnenstrahlen erhitzt, kann teure Energie aus herkömmlichen Heizungsbrenner ersetzen.

Details

Seiten
11
Jahr
2003
Dateigröße
1 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v108378
Note
Schlagworte
Alternative Energien Lupe

Autor

Zurück

Titel: Alternative Energien unter der Lupe