Lade Inhalt...

Moose und Farne

Referat / Aufsatz (Schule) 2000 6 Seiten

Biologie - Botanik

Leseprobe

Vortrag über Moose und Farne

1. Einleitung

2. Allgemeines über Moose und deren Bau

3. Allgemeines über Farne und deren Bau

4. Wiederholung der Mitose

5. Wiederholung der Meiose

6. Erklärung der Reduktionsteilung

7. Was ist der Generationswechsel?

8. Generationswechsel bei Moosen

9. Generationswechsel bei Farnen

10. Begriffe

11. Quellen

2. Allgemeines über Moose und deren Bau

- haploider Gametophyt (eigentliche Pfl.)

- stets mit Sporophyt verbunden

- Gametophyt ernährt Sporophyt

- Embryonen erzeugende Pfl.

- Sporenpflanzen

- 24000 Arten

- weltweit verbreitet

- autotrophe Landpflanzen (selbst ernährend)

- charakteristisch: Generationswechsel

- bei primitiven Vertreter: thallös (wenig gegliedert)

- ansonsten aus Achse u. Blätter gegliederter Sproß

- Stengel nur primitive Leitelemente, ohne Gefäßbündel

- Aufgrund ihres H2Obindungvermögens sind M. wichtig für H2Ohaushalt d. Waldes

- Blätter einschichtig

- keine echten Wurzeln

➔ Rhizoide

- vorwiegend zur Verankerung

- nehmen Wasser aus Luft und Untergrund

- Wachstum in Polstern schützt vor Verdunstung

- ältesten Landpflanzen

- in Karbon entstanden

- aus Wasserpflanzen

- gehören zu den niederen Pflanzen

➔ wegen geringer Größe und einfache Organisation

- 3 verschiedene Pflanzenstämme:

-Bryophyta (Laubmoose)

- Marchantiophyta (Lebermoose)

- Antoarophyta (Hornmoose)

- Größe unterschiedlich

- selten > 70cm

- erheben sich nicht so hoch, sonst Austrocknung

- größte Gattung in Neuseeland und Patagonien (20cm und 5cm)

- längsten Moose -> Laubmoose

➔ Quellmoos bis 166cm

- Vorkommen nur feuchte Gegenden

- Tropen, Subtropen, Orte mit hoher Luftfeuchtigkeit, Gebirgsgegenden, Küstennähe, auch

Antarktis, Wüsten(durch Austrocknung)

- Gedeihen auf Erde, Felsgestein, Holz, Rinde und Bäume

- Alle Kontinente bis 6000m

- 2 Klassen:

- Lebermoose (Hepaticae)

- von lappenförmiger flacher unregelmäßiger Gestalt

- oder mit 2-3 Reihen blattähnlicher Lappen und Mittelrippen

- Laubmoose (Musci)

- Stamm und Blätter, mit Mittelrippe

- Blätter fast immer einschichtig

3. Allgemeines über Farne und deren Bau

- Farnpflanzen

- Sporophyt

- rund 10000 Arten

- krautige Pflanzen

- Sproßachse

- meistens kein Stamm

- wachsen aus Rhizom (Verankerung,Wurzelstock,Erdsproß)

- große, meist gestielte u. gefiederte Blättern

➔ Farnwedel

- haben Aufgabe F. durch Photosynthese mit Nähr-u.Baustoffen zu versorgen

- auf Unterseite d. Blätter: Sporenbehälter (Sporanien)

- kleine Gruppen (Sori) zusammen

➔ für Entwicklung d. ungeschl. Sporen

- besitzen Wurzeln

- charakteristisch: Generationswechsel

- Gametophyt u. Sporophyt leben selbständig

- aus Spore entwickelt sich Gametophyt

- auf ihm bilden sich m. u. w. Geschlechtsorgane

- nach Bau der Sporangien:

- Ensporangiate: Farne mit mehrschichtigen Sporangiengewänden (Natternzunge,Mondraute)

-Leptosporangiate: Farne mit einschichtigen Sporangiengewänden (Wurm-,Acker-,Tüpfel- u.Wasserfarne)

- Formen Mannigfaltigkeit

- schwankende Größe

- >cm

- Baumfarne 15-25m

- in Tropen baumförmig

- Standorte:

- trop. Regenwälder

- Boden, Stämme, Ästen, Sümpfen, Trockengeb., Antarktis, Hochgebirge

- bis über 5000m über Meeresspiegel

-indomalaische gebiete (50% bek. A.)

-Zentralam. + nord-süd A. >1/3

4. Wiederholung der Mitose:

- Mitose = Zellkernteilung

- Parallel dazu Zellteilung

- aus einer Zelle ➔ 2

➔ durch mitotische Teilung entsteht aus befruchteten Eizelle ein zweizellstadium, später ein Vierzellstadium und schließlich ein vierzelliger Organismus

Prophase:

- Chromatinfäden verdichten sich

- Chromosomen sichtbar

- 2-Chromatid-Chromosomen

- Centromer, Faserbildung erkennbar

- Spindelapparat

- Kernhülle zerfällt

Metaphase:

- Äquatorialebene

- Chromosomen mit Spindelfasern ➔ Pol

Anaphase:

- zu Polen gezogen

- Pol vollständiger Chromatidensatz

Telophase:

- Ein-Chromatid-Chromosomen entfalten

- neue Kernhülle+Kernkörperchen

- Zellteilung

5. Wiederholung der Meiose

- männliche und weibliche Zellkerne vereinen sich

➔ Zygotenkern diploid

- durch Zellteilung

➔ neuer Organismus

- haploid

- zwei Kernteilungen

- Reifeteilung I und II ➔ Meiose

Prophase:

- Chromosomen verdichten sich (m. sichtbar)

- homologen Chromosomen parallel ➔ Bivalent

- jedes Chromosomen parallel

Metaphase:

- ordnen sich in Äquatorialebene

- Spindelapparat + Fasern

- an Centromer

Anaphase I:

- homologen Chromosomen werden getrennt

- Zellpole verteil

Telophase:

- an Pol haploider Satz

- neugebildete Kernhülle umschlossen

Reifeteilung II:

- Chromatiden eines Chromosomens getrennt

➔ 4 haploide Zellen

6.Erklärung der Reduktionsteilung:

- diploide Pflanzengewebe bilden haploide Keimzellen

- bei Befruchtung verschmelzen haploide Eizelle und haploider Spermakern des Pollenkorns zur diploiden Zygote (befr. Eizelle)

➔ bei allen Lebewesen

➔ Befruchtung u. Reduktionsteilung müssen sich stets abwechseln ➔ Kernphasenwechsel

- bei Diplohaplonten (M.+F.) ➔ Generationswechsel

- Reduktionsteilung u. Befruchtung sind im Entwicklungszyklus weit voneinander entfernt

- Diploide u. haploide Generation wechseln miteinander ab

- am Ende der diploiden Generation ➔ Reduktionsteilung

- am Ende der haploiden Generation ➔ Befruchtung

- haploide Pflanze ➔ Gametophyt (gametenbildende)

- diploide Pflanze ➔ Sporophyt (sporenbildende)

- da bei M. + F. Kernphase u. Generationswechsel abwechselt ➔ spricht man vom heterophasischen Generationswechsel

Sporophyt: durch Meisoe werden Sporen gebildet

Gametophyt: ohne Reduktionsteilung werden Geschlechtszellen gebildet

Archegonien: weiblicher Vorkeim

Antheridien: männlicher Vorkeim

(Geschlechtsorgane,Keimzellenbildung)

7. Was ist der Generationswechsel:

- meist regelmäßiger Wechsel

- geschlechtlicher und ungeschlechtlicher Fortpflanzung

- bei Tieren und Pflanzen

- bei Pfl. ungeschl. durch Sporen

- Sporophyt

- geschl. durch Gameten (Geschlechtszellen)

- Gametophyt

- Sp. U. G. können einander gleich

- oder morphologisch verschieden

- bei höheren Pfl. G. mit Kernphasenwechsel verbunden

- Sporophyt: diploid

- Gametophyt : haploid

8. Generationswechsel bei Moosen

- haploid

- Geschlechtszellen ➔ Keimzellen

- ohne Meiose, da haploid

- Spermatozoide ➔ kugelförmig

- Eizelle ➔ flaschenförmig

- Befruchtung Wasser

- Lockstoffe

- Eizelle befruchtet ➔ Embryo

- nach Befruchtung ➔ diploid ➔ Zygote

➔ Sporenkapsell ➔ Sporophyt

- Produktion Sporen(h.)

➔ Protonema (Vorkeim)

➔ neue Moospflanze

- Sporenkapsell Stiel + Fuß

- Gametophyt ernährt Sporophyt

- Spermatozoid ➔ zweigeißelig, schraubenförmig gewunden

9. Generationswechsel bei Farnen

- diploid

- haploide Sporen

- haploides Prothallium

- Geschlechtsorgane

- männliche + weibliche Keimzellen

- nach Befruchtung Zygote

- Zygote ➔ Farn

Sporen:

- Unterseite der Blätter ➔ Häufchen (Sori)

- größere Sporenbehälter (Sporangien)

➔ ungeschl. Sporen

Begriffe

Archegonium weibliche Eizelle

Antheridium mämmlicher Samen (Spermatozoid)

Gametophyt geschlechtliche Fortpflanzung

Sporophyt ungeschlechtliche Fortpflanzung

Sporangien kapselartige Behälter, die die zahlreichen

Sporen beinhalten, bilden sich auf der

Unterseite der Farnwedel

Prothallium Vorkeim

Rhiziode wurzelähnliche Gebilde

Diploid doppelter Chromosomensatz

Haploid einfacher Chromosomensatz

Zygote Zelle, die das Kernmaterial der beiden

Gameten enthält, ist diploid

Meiose Kern- und Zellteilung

Gamet geschlechtlich, differenzierte

Fortpflanzungszelle bei Lebewesen, Keimzelle

Details

Seiten
6
Jahr
2000
Dateigröße
345 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v103423
Note
1
Schlagworte
Moose Farne

Autor

Zurück

Titel: Moose und Farne