Lade Inhalt...

Nationalsozialismus/Deutsche Geschichte nach 1945

Referat / Aufsatz (Schule) 2001 14 Seiten

Geschichte Europa - Deutschland - Nachkriegszeit, Kalter Krieg

Leseprobe

Die Herrschaft des Nationalsozialismus

Der Aufstieg der NSDAP

- nachdem Hitler an Macht kam, wurde NSDAP zu straff organisierter Partei
- Erfolge bleiben in ersten Jahren aber sehr bescheiden
- erst in Auseinandersetzung mit Young – Plan gewinnt NSDAP an Bedeutung
- mit Weltwirtschaftskrise steigt NSDAP zu stärkster Partei auf
- NSDAP hat besonders in mittlerer Schicht(Arbeiter, Bürgertum) Anhänger
- NSDAP erhält Unterstützung aus großindustriellen Kreisen

Der Weg in die Diktatur

- erster Schritt: Notverordnung zum Schutz des deutschen Volkes am 4.2.1933
- dies war ein formale Rechtsgrundlage für die Einschränkung der Presse – und Informationsfreiheit
- Verfolgung politischer Gegner wurde dadurch ermöglicht
- SA und SS werden als polizeiliche Hilfstruppen eingesetzt
- als Schlag gegen den Marxismus wurde das Reichstagsgebäude in Brand gesteckt am 27./28.2.1933
- unmittelbar danach wurde Notverordnung zum Schutz von Volk und Staat am 28.2.1933 erlassen => diese nennt man auch Reichstagsbrandverordnung
- trotz der Ausschaltung jeglicher Opposition und Propaganda erhält NSDAP nicht absolute Mehrheit in Reichstagswahl
- daraufhin setzt Hitler Ermächtigungsgesetz in Kraft am 23.3.1933
- es bestimmt Reichsgesetze auch ohne Beteiligung des Reichstages
- Rechte des Reichstages, des Reichsrates und des Reichspräsidenten dürfen nicht berührt werden
- Zustimmung der anderen Parteien erhält Hitler durch Druck, nur SPD unter Otto Wels lehnt Gesetz ab
- Rechtsstaatlichkeit ist mit Ermächtigungsgesetz beseitigt: Legislative und Exekutive sind miteinander vereint => Prinzip der Gewaltenteilung ist aufgehoben
- Hitler lässt SA – Führer ermorden => dies nennt man Röhm – Putsch am 30.6.1934 Ziele dieser Ermordungen:
- Ausschaltung linker Opposition
- Beseitigung der Bedrohung durch SA
- er gewinnt die Reichswehrführung
- er gewinnt die SS, die der SA unterstellt war
- Massenmord erklärt Hitler mit Gesetz über Maßnahmen der Staatsnotwehr ( 3.7.1934)
- Hitler stellt sich als Richter dar, Judikative ist damit nicht mehr unabhängig

Gleichschaltung im totalitären Staat

= Maßnahmen die alle Lebensbereiche auf die nationalsozialistische Ideologie richten sollen; Ziel ist die totale Erfassung des Menschen

Gleichschaltung in der Erziehung:

- Lehrpläne in Schulen werden 1933 neu bestimmt
- Fächer sind an nationalen Zielsetzungen orientiert
- Fach „Rassenkunde“ wird eingeführt
- Hitlerjugend(HJ) wird 1926 als „Bund deutscher Arbeiterjugend“ gegründet Gleichschaltung in der Arbeitswelt:
- Zerschlagung der Gewerkschaften am 2.5.1933
- als Ersatz für Gewerkschaften => „Deutsche Arbeitsfront“(DAF)
- vertritt jedoch nicht Arbeitnehmer, sondern auch Unternehmer Gleichschaltung in Kultur und Presse:
- Reichsverband der deutschen Presse wurde gleichgeschaltet
- die Kultur wird nach „entartet“, „Negerkultur“, „Kulturbolschewismus“ und nach „jüdischer Kultur“ eingeteilt
- es kommt zu Verboten und zur Bücherverbrennung am 10.5.1933

Nationalsozialistische Wirtschaftspolitik

- Zerschlagung der Gewerkschaften am 2.5.1933
- in Betrieben wird Führerprinzip eingeführt( gegenseitige Treuverpflichtung)
- Festlegung der Löhne obliegt einem NS – Führer
- jeder wird zur Arbeitsdienstpflicht im RAD verpflichtet(halbes Jahr)
- dient der Entlastung des Arbeitsmarktes
- gleichen Effekt hat Wiedereinführung der Wehrpflicht
- 1933 wird Rüstungsindustrie wieder angekurbelt
- führen zum Abbau der Arbeitslosenrate
- Agrarpolitik zielt auf Autarkie(Deutschland soll für Krieg unabhängig vom Ausland gemacht werden)
- Vierjahresplan 1936, ist neue Maßnahme der Wirtschaftspolitik
- Ziel des Planes ist es, den Krieg vorzubereiten Schwerpunkte des Vierjahresplanes:
- Gewinnung von Kohle und Eisen
- Entwicklung kriegswichtiger Ersatzstoffe(Kohlverflüssigung zur Benzingewinnung)
- unproduktive Aufrüstungsindustrie führt zu Staatsverschuldung

Die Verfolgung der Juden

- Ausschaltung der Juden vollzieht sich in mehreren Schritten
- am 1.4.1933 vollzieht sich das Boykott jüdischer Geschäfte
- am 7.4.1933 wird das Berufsbeamtengesetz erlassen
- Entlassung nichtarischer Beamter
- am 15.9.1935 werden die Nürnberger Gesetze erlassen
- nur Deutsche sind Menschen
- Eheschließung zwischen Nicht – Ariern und Deutschen ist verboten
- Freiraum der Juden wurde immer mehr eingeschränkt

Maßnahmen:

- Einführung spezieller Pässe für Juden (Kennzeichnung mit einem J)
- Berufsverbot für jüdische Ärzte und Anwälte
- Pflicht zur Führung jüdischer Vornamen
- am 7.11.1938 erschießt Jude Legationsrat
- Folge: dies ist der Anlass für die Reichsprogromnacht am 9.11.1938
- Synagogen werden in Brand gesteckt; jüdische Geschäfte und Warenhäuser werden zerstört
- Polizei und Feuerwehr dürfen nicht eingreifen

Kirche und Nationalsozialismus

- zunächst kirchenfreundliche Politik( alles Taktik)
- Kirche hielt vorerst still bei Hitlers Politik, aber irgendwann war Hitlers Weltanschauung nicht mehr mit christlicher Lehre zu vereinen

Katholische Kirche

- im Juli 1933 ist das Reichskonkordat
- es garantiert: Freiheit des Bekenntnis
- Schutz katholischer Verbände, Schulen und Organisationen
- selbstständige Verwaltung katholischer Angelegenheiten
- Kirche sollte dadurch selbstständig sein
- 1937 kam Enzyklika „Mit brennender Sorge“ hinzu
- Nationalsozialisten verurteilten diese

Folge:

- katholische Kirche brach Zusammenarbeit mit nationalsozialistischem Staat ab evangelische Kirche
- Gründung des Pfarrer – Notbundes unter Martin Niemöller
- 1935 wird daraus die Bekennende Kirche
- diese lehnte Hitlers rassistische Weltanschauung ab Folge:
- 1937 Verbot der Bekennenden Kirche => verbunden mit Verfolgungen

Nationalsozialistische Außenpolitik

Hierbei handelt es sich um einen Stufenplan:

- sieht die Revision des Versailler Vertrages vor
- Revision ist die Vorraussetzung der imperialistischen Politik
- Hitler wollte: Lebensraum im Osten erobern
- Ausrottung des Judentums
- Vormachtstellung in Europa
- Deutschland wurde militärische Gleichberechtigung durch Frankreich und GB versprochen => rücken aber von diesem Zugeständnis ab
- Hitler tritt daraufhin am 14.10.1933 aus Völkerbund aus
- Hitler sichert Deutschland vor Angriffen ab, indem er einen Nichtangriffspakt mit Polen am 26.1.1934 schloss
- Deutschland gewinnt die Saarabstimmung 1935
- Bevölkerung stimmt für den Anschluss an das Reich
- Luftwaffe wird aufgebaut
- Allgemeine Wehrpflicht wird 1935 eingeführt Ð erster Bruch des Versailler Vertrages Ð keine Reaktion der Weltmächte darauf
- 1935 ist das Deutsch – Britische Flottenabkommen (Kräfteverhältnis 1:2)
- Hitler besetzt das Rheinland 1936(obwohl diese Zone im Versailler Vertrag als entmilitarisiert galt =>Bruch des Versailler Vertrages)
- Japan und Deutschland schließen gegen die Sowjetunion und die kommunistische Politik Antikomminternpakt am 25.11.1936

Als Vorbereitung für den Krieg zählt:

- Beziehungen zu den Kriegsverbündeten werden verfestigt
- Rom – Berlin – Achse wird gebildet(Italien – Deutschland)
- 1938 wird Österreich angegliedert
- Versailler Vertrag wird abermals gebrochen
- Angesicht der akuten Kriegsgefahr, wird am 30.9.1938 das Münchner Abkommen geschlossen
- Abtretung des Sudetenlandes an Deutschland
- Hitler geht 1939 zu offener imperialistischer Politik über
- GB rückt von Appeasement – Politik ab
- Hitler besetzt 1939 die Tschechoslowakei
- GB und Frankreich ahnen, dass Hitler dies auch mit Polen vor hat
- Um dies zu verhindern, handeln beide Mächte eine Garantieerklärung für die polnische Grenze aus
- Nun beginnt das umwerben der Sowjetunion durch GB, Frankreich und Deutschland
- es kommt zum Hitler – Stalin – Pakt am 23.8.1939
- erklären den gegenseitigen Gewaltverzicht
- im Falle des Krieges – Neutralität des anderen

Der zweite Weltkrieg

- Hitler inszeniert Überfall auf deutschen Nachrichtensender und schob es auf Polen
- Hitler hatte damit Rechtfertigung gefunden Polen anzugreifen am 1.9.1939
- 2. Weltkrieg beginnt
- GB und Frankreich erklären Deutschland am 3.9.1939 den Krieg Erste Phase des Krieges => Blitzkriege

Details

Seiten
14
Jahr
2001
Dateigröße
355 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v101971
Note
Schlagworte
Nationalsozialismus/Deutsche Geschichte

Autor

Zurück

Titel: Nationalsozialismus/Deutsche Geschichte nach 1945