Lade Inhalt...

Dr. Mengele - eine kurze Zusammenfassung

Referat / Aufsatz (Schule) 2000 3 Seiten

Geschichte Europa - Deutschland - Nationalsozialismus, II. Weltkrieg

Leseprobe

Dr. med. Josef Mengele

Dr. Josef Mengele:

-am 16.03.1911 in Günzburg an der Donau † am 07.02.1979 in Berioga (Brasilien) aliasFritz Hollmann; Helmut Gregor; JoséMengele; Peter Hochbichler; Wolfgang Gerhard Josef Mengele wird am 16.03.1911 in Günzburg an der Donau als ältester von dreier Söhne geboren. Sein Vater Karl ist Ingenieur und Landmaschinenfabrikant in Günzburg, seine Mutter Walburga ist Hausfrau und die ganze Familie sehr katholisch.

Während der ersten Lebensjahre übersteht Josef Mengele viele Unfälle und Krankheiten wie z.B. ertrinkt er im Alter von 6 Jahren fast in einer Regentonne bzw. mit 15 Jahren erkrankt er an Osteomyelitis (Knochmarksentzündung).

1930 macht Mengele seine Reifeprüfung und wird 1934 SA-Mitglied. Er fängt im Jahr 1930 mit seinem Medizin- und Anthropologiestudium an und promoviert 1935 im Fach Menschenkunde mit dem Thema: „Rassenmorphologische Untersuchungen des vorderen Unterkieferabschnitts bei rassischen Gruppen“. Auf diese Arbeit bekommt Mengele die Bewertung summa cum laude.

Nach seinem Studium fängt er bei Prof. Verschuer als Assistent an. Verschuer führt über Zwillingspaare in der oberhessische Region Schwalm Buch und zwar über deren Krankheiten und Gebrächen bis hin zur Blutgruppe. Unter seinem Idol Verschuer promoviert Mengele in Medizin.

1939 zieht Mengele freiwillig in den Krieg und wird in der Sanitätsinspektion der Waffen-SS eingesetzt. Einige Monate später muss er in einer Dienststelle in Posen über die rassische Eignung der Siedler in den neueroberten Gebiete entscheiden.

Im Januar 1942 wird Mengele als Arzt zur SS-Devision „Wiking“ an die Ostfront abkommandiert, jedoch im Sommer 1942 wieder nach Berlin zurückgerufen, um in der Dienststelle des Reicharztes SS und Polizei seinen Dienst abzuleisten, die die medizinischen Versuche an Auschwitzinhaftierten beaufsichtigt.

Während seiner Ostfrontzeit erhält Mengele hohe Auszeichnungen („Eisernes Kreuz 1. Klasse“), sehr gute Beurteilungen von seinen Vorgesetzten („ausgezeichneter Truppenarzt“) und wird schließlich zum SS-Hauptsturmführer befördert.

Am 30.05.1943 meldet sich Mengele zum Dienstantritt in Auschwitz. Dort macht Mengele Forschungen / Versuche mit Zwillingen wie u.a. die Verabreichung von Evipan und Phenol-lösungen. Weil Mengele bei der Durchführung dieser wissenschaftlichen Arbeit klassische Musik hört (z.B. Schumanns Träumerei), wird er „Todesengel“ genannt, da er bei den Neuankömmlingen im KZ gleich über ihr (Weiter-) Leben entscheidet. Mengele nennt seine Opfer „Meerschwein-chen“ und wird von den Kindern liebevoll „Onkel“ genannt, weil er sie wenige Tage vor ihrer Selektion über die Lagerstraßen spazieren fährt oder ihnen Schokolade gibt.

Am Tag der Befreiung (27.1.45) haben von 3000 Zwillingen 180 überlebt.

Mengele verlässt hingegen schon am 17.01.45 Auschwitz und trifft am 2.5.45 im Feldlazarett 2591 ein. In Weiden wird Mengele als normaler Soldat gefangen genommen, obwohl er seit April 1945 auf der Kriegverbrecherliste steht.

Sein Mitgefangener Ulmann besorgt für Mengele einen neuen Pass nach seiner Entlassung.

Dr. Josef Mengele heißt ab jetzt„Fritz Hollmann“und findet am 30.10.1945 auf einen Bauernhof im oberbayerischen Mangolding (bei Rosenheim) eine Anstellung als Knecht.

Seine Frau Irene, die er 1939 geheiratet hat, wird von der MP verhört, gibt jedoch zur Protokoll, dass ihr Mann verschollen sei, obwohl sie von seinem Aufenthaltsort weiß.

Dies führt auch dazu bei, dass der US-Chefankläger General Telford Taylor am 19.1.1948 die Akte Mengele schließt, da laut den Untersuchungen Mengele seit Oktober 1946 tot sei.

Mengele veranlasst, dass seine Familie für ihn die Flucht nach Südamerika über Schleussergruppen plant, welche er nach einem ½ Jahr Vorbereitung am 16.04.1949 beginnt.

Mengele steigt in einem Zug nach Innbruck und fährt am frühen Abend des Ostersonntags (17.04.49) in Richtung Brenner, wo er eine Station vor Italien den Zug verlässt und mit Hilfe eines Bergführers über alte Schmugglerpfade nach Italien kommt. Anschließend setzt er seine Reise nach Sterzing fort, um von einem Kontaktmann seinen neuen Südtiroler Pass mit dem Namen„Helmut Gregor“zu erhalten. Nach einigen Tagen Aufenthalt in Sterzing bekommt Mengele von einem Familienbekannten Bargeld für seine weitere Flucht und fährt nach Genua weiter, um seinen Tiroler Pass in einen Flüchtlingspass des Roten Kreuzes einzutauschen und ein Visum von einem korrupten Beamten abzuholen.

Am 18.7.1949 betritt Mengele alias„Helmut Gregor“das Schiff „North King“ , welches am 26.8.1949 in Buenos Aires (Argentinien) ankommt. Dort lebt er von seiner Schreinerei. Nach einem Kurzbesuch im heimischen Günzburg beantragt Mengele am 09.11.1956 bei der deutschen Botschaft in Buenos Aires einen Reisepass unter seinem gebürtigen Namen und bekommt ihn ausgestellt, da gegen Dr. Josef Mengele laut der Botschaft nichts vorlegen habe, doch dies war falsch, da bereits seit dem 5. Juni 1959 in Deutschland ein Haftbefehl erlassen wird.

Jedoch hat sich Mengele im Mai 1959 nach Paraguay abgesetzt und erhält durch den damaligen Regierungspräsident am 27.11.1959 die paraguayische Staatsangehörigkeit alias„JoséMengele“.

1960 zieht Mengele wegen dem israelischen Mossad nach Brasilien und arbeitet unter dem Namen„Peter Hochbichler“auf einen Bauernhof.

1974 wechselt Mengele seinen Wohnort noch einmal und lässt sich in São Paulo in einen Armenviertel nieder. Für seine Sicherheit seit 1960 hat die Familie Wolfgang Gerhard beauftragt und dieser überlässt Mengele seinen Pass als er (Gerhard) starb.

Nun lebt Mengele unter dem Namen„Wolfgang Gerhard“in São Paulo und stirbt beim Schwimmen am 7.2.1979 an einem Schlaganfall in Berioga (40 km südlich von São Paulo). Beerdigt wird Mengele von seinem Schüler in Brasilien Bossert in Embu unter dem Namen „Wolfgang Gerhard“.

Die Leiche Mengeles wird am 6.6.85 exhumiert und am 21.6.1985 von 18 internationalen Gerichtsmedizinern bestätigt, dass es sich um Dr. Josef Mengele handele.

Heute lagern die Überreste Mengeles im forensischen Institut von São Paulo in zwei Pappkartons.

Details

Seiten
3
Jahr
2000
Dateigröße
328 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v101965
Note
13 Punkte
Schlagworte
Mengele Zusammenfassung

Autor

Zurück

Titel: Dr. Mengele - eine kurze Zusammenfassung