Lade Inhalt...

Ghana. Eine kurze Übersicht über Klima, Naturraum und Wirtschaft

Referat / Aufsatz (Schule) 2001 3 Seiten

Geowissenschaften / Geographie - Geographie als Schulfach

Leseprobe

Ghana

Allgemeines

Vollständiger Name: Republik Ghana

Ghana war ehemals eine britische Kolonie bis sie 1957 unabhängig wurde.

Land benannt nach dem ehemals weiter im inneren des Kontinents gelegenen Königreich von Ghana

Von dort wanderten die Vorfahren der heutigen Bewohner Ghanas ein Fläche : 238 537 km²

Lage: Im Süden grenzt das Land an den Atlantischen Ozean, genauergesagt an den Golf von Guinea.

Im Osten grenzt Togo an, im Norden und Nordwesten Burkina Faso, Westen Elfenbeinküste Hauptstadt: Accra

Naturraum:

- Im Süden erstreckt sich die rund 540 km lange Küste am Golf von Guinea. Diese ist sehr Lagunenreich zum Teil auch felsig.

- Küstenebene zw. 20 und 100km breit

- nach norden kommt man über die Oberguineaschwelle zum Voltabecken

- V. nimmt gesamten Norden ein und gliedert ihn in kleine Schwellen und Plateaus

- der Fluss endet nach 1600km mit einer Trichtermündung im Golf von Guinea

- seine Quellflüsse: der schwarze, weiße und rote Volta entspringen in Burkina Faso

- ca. 100km nordöstlich von Accra wird d. Volta dann zu einem der größten künstlichen Seen aufgestaut mit etwa 8500km²

- entspricht rund 4% der gesamten Landesfläche Wirtschaft

- Wirtschaft des Landes stützt sich hauptsächlich auf wenige Produkte aus Landwirtschaft und dem Bergbau

- dies erklärt: fast 60% der Erwerbstätigen in der Landwirtschaft arbeiten

- 11% in verarbe itende Industrie

- 29% in Dienstleistungsgewerbe

- 80er Jahre: Land an Rand wirtschaftlichen Ruins (durch Staatliche Misswirtschaft + andere Probleme)

-> seitdem wirtschaftlicher Aufschwung

- trotzdem eines der ärmsten Länder

- ca.41% Bruttosozialprodukt aus Landwirtschaft

- wichtige Exportprodukte: Kakao, Kaffee, Kokosnussöl, Bananen, Ernüsse, Tabak

- für Eigenbedarf vorwiegend Mais, Kochbananen und Erdnüsse

- weitere Anbaufrüchte: Ölfrüchte, Baumwolle, Tabak, Reis und Hirse in Küstenregionen auch Zitrusfrüchte

- viel Forstwirtschaft betrieben

- um Waldbestände zu sichern und dem Abholzen zugunsten von Ackerland entgegenzuwirken

-> 1959 Einführung eines Forstgesetzes

- besagt: Gebiet mit Nutzholz erst Ackerland nach vollständiger Nutzung durch Rodung

- Gesetz allein reicht nicht

-> Vergrößerung der Schutzgebiete

- seit 60er Jahre Aufschwung Fischereiwirtschaft

- etwa 10% der Fangmenge sind Süßwasserfische insbesondere aus Voltastausee

- weiterer Wirtschaftszweig = Bergbau

- wichtigste Bodenschätze: Gold, Silber, Eisen, Manganerze, Bauxit und Diamanten

- kleine Vorkommen von Erdöl, Erdgas, und Chrom

- Industrie: im Vergleich zu andere Afrikanische Staaten relativ gut entwickelt

- Betriebe meist sehr klein

- viele Druckereien, Verlage, Sägewerke und Möbelhersteller

- in großem Umfang Herstellung von Bier Zigaretten, nichtalkoholische Getränke, Speiseöle Nägel betrieben

- in Tema ( bei Accra) eine Erdölraffenerie

- Tema : wichtiger Industriestandort und Hafen

- eine Aluminiumhütte produziert große Mengen Metall

- Energie dafür aus Wasserkraftwerken am Volta

- auch so größter Teil Elektrizität aus Wasserkraft

- großer Teil dieser Energie wird wieder exportiert

- weitere Industrieprodukte: Textilien, Schuhe, Eisen, Stahl, Zucker, Mehl, Glas

- Hauptexportgüter : Gold, Kakao und Nutzholz

- Import von Rohstoffe, Maschinen und Nahrungsmittel

Handelspartner : hauptsächlich GB, USA, Japan, Deutschland Klima

- tropisches Klima

- Temp. Variiren mit Entfernung von Küste

- auch in den Unterschiedlichen Höhenlagen Schwankungen

- höchste Temp. Im März

- niedrigste im August

- Jahresdurchschnittstemp. 26,1°C

- großen Einfluß hat Nordostpassat = Harmattan genannt

- bringt von Dez. Bis März heiße Tage / kühle Nächte im Norden

- Süden: nur in Januar zu merken

Passat vermindert weiterhin die hohe Luftfeutigkeit

- 2 Regenzeiten

1. April bis Juni
2.September bis November

-jährlicher Niederschlag ca. 3000 mm davon: Norden 1000mm

Süden 2000mm

- durch Einfluß des Windes und Lage zum Meer Flora und Fauna

- Pflanzenwelt zum Großteil schon zerstörrt

- vorallem durch Rodung für landwirtschaftszwecke

- Süden: Bereich tropischer Regenwald aber noch größere Bestände an: Kapokbäume, Khayas (=afrikanisches Mahagoni) und Bossebäume

- Norde n: hauptsächlich Graslandschaft

vereinzelt Baume

- Besonders in Süden Tierbestand stark zurückgegangen, obwohl viele Arten auch noch erhaltenwerden konnten z.B.:

Leoparden, Hyänen, Büffel, Elefanten, Waldschweine, Antilopen und Affen Bevölkerung

- Bevölkerung setzt sich aus über 50 ethnischen Gruppen zusammen

- wohnen in kleinen Dorfern oder auf Gehöften

- heute etwa 17 Millionen Menschen in Ghana

- daraus ergibt sich Bevölkerungsdichte von 71 Einwohner pro km²

- Küste am dichtbesiedeltsten, Ashanti-Hochland, und Stadte Accra (1,9 Mill.) und Kumasi (390 000)

- Bev. Verteilt sich so: 70% im Süden 30%im Norden

Sprachen und Religionen

- Amts- und Unterrichtssprache: Englisch

- 1962: Regierung wählt 9 Nationalsprachen aus die neben Englisch und Französisch in Schulwesen einsatz finden [auf Arbeitsblatt]

- 20% Anhänger dieser traditionellen Religionen

- 63% Christen vorallem in Küstenregion

- 16% Muslime im Norden

Bildung

- Schulpflicht für sechsjährige Grundschule und 3 Jahre Sekundarschule

- Ghana: 3 wissenschaftliche Hochschulen

1. University of of Ghana in Accra
2. Universityof Scienceand Technology in Kumasi
3.University of Cape Coast

insgesamt ca. 9000 Studenten eingeschrieben

Details

Seiten
3
Jahr
2001
Dateigröße
355 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v100320
Note
Schlagworte
Ghana

Autor

Zurück

Titel: Ghana. Eine kurze Übersicht über Klima, Naturraum und Wirtschaft